Vorschlag zur Gründung der Demokratischen Konföderativen Republik Koryo

Der Vorschlag zur Gründung der Demokratischen Konföderativen Republik Koryo ist der eigenartige Vorschlag, aufgrund der drei Prinzipien für die Vereinigung des Vaterlandes einen konföderativen vereinigten Staat zu gründen und auf diese Weise das Vaterland zu vereinigen.

Im Oktober 1980 erhellte Kim Il Sung im Rechenschaftsbericht des ZK der PdAK an den VI. Parteitag die Kampfaufgabe für die souveräne und friedliche Vereinigung des Vaterlandes und unterbreitete einen neuen Vereinigungsvorschlag dazu, die Demokratische Konföderative Republik Koryo zu gründen.

Das Wesen dieses Vorschlages besteht darin, die Ideologien und Gesellschaftsordnungen im Norden und im Süden beizubehalten, auf dieser Grundlage durch die Nord-Süd-Koalition einen konföderativen Staat zu bilden und auf diese Weise die Vereinigung des Landes und der Nation zu verwirklichen.

Kim Il Sung bemerkte, die Unterschiede in den Ideen und Ordnungen dürfen nicht die Vereinigung verhindern, denn die ganze Nation erachtet es als die größte Aufgabe, die Heimat zu vereinigen, und erklärte wiederholt den prinzipienfesten Standpunkt der Partei der Arbeit Koreas, dass wir keineswegs unsere Ideen und unsere Ordnung Südkorea aufzwingen, sondern alles einzig und allein den Interessen des Zusammenschlusses der Nation und der Vereinigung der Heimat unterordnen werden.

Dieser Vorschlag ist der vernünftigste und möglichste Verschlag, der das einmütige Streben des koreanischen Volkes nach schneller Verwirklichung der Vereinigung des Vaterlandes und die ausführliche Realität unseres Landes, wo im Norden und Süden die unterschiedliche Ideologie und Staatsordnung besteht, widerspiegelt, und der gerechte Vorschlag, den jeder, wer das Land und die Nation liebt und sich die Vereinigung des Vaterlandes wünscht, akzeptieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"