Der Geburtsort von Präsident Kim Il Sung in Mangyongdae

Mangyongdae befindet sich etwa 12 km südwestlich vom Stadtzentrum Pyongyangs entfernt.

In einer gewöhnlichen Strohhütte dort wurde Kim Il Sung am 15. April 1912 geboren und verbrachte seine Kinderzeit.

Zu jener Zeit war es eine düstere Epoche des nationalen Leidens, in der Korea vom japanischen Imperialismus militärisch erobert war.

Kim Il Sung wurde in einer patriotisch und revolutionär gesinnten Familie geboren, deren Angehörige über die Generationen hinweg für das Vaterland und Volk aufopferungsvoll kämpften, und fasste, von seinen Eltern revolutionär beeinflusst und angesichts der widerspruchsvollen gesellschaftlichen Erscheinungen, einen festen Entschluss dazu, schnell aufzuwachsen und das Land zurückzuerlangen wie auch eine Gesellschaft aufzubauen, in der das Volk ein Wohlleben genießen kann.

Im Alter von 13 Jahren verließ er mit einem großen revolutionären Vorsatz das Geburtshaus, vollzog durch den heldenhaften bewaffneten antijapanischen Kampf die Wiedergeburt des Vaterlandes und errichtete auf diesem Boden ein wahrhaftes Land des Volkes.

Kim Il Sung war Führer des koreanischen Volkes und Geront der Weltpolitik und erwarb sich in der Geschichte beispiellose unvergängliche Verdienste.

Hier sind unzählige historische Gegenstände, die seinen ungewöhnlichen Werdegang zeigen, im Originalzustand aufbewahrt.

Im Geburtshaus in Mangyongdae, in dem noch die Spuren der Armut in der Vergangenheit deutlich erkennbar sind, sieht man Tuschreibstein und Tisch, welche Kim Il Sung bei der Vorbereitung seines großen revolutionären Vorhabens benutzte, Lebensgeräte, die die arbeitsamen und bescheidenen Eigenschaften und Warmherzigkeit der Familienangehörigen zeigen, und andere wertvolle historische Gegenstände.

In seiner Umgebung sind zu sehen u. a. ,,Kriegsschiffsfelsen“, auf dem er beim Kriegsspiel Weisheit und Mut eines Feldherrn herausbildete, ,,Ringkampfplatz“, ,,Quelle“ und ,,Rodellfelsen“, wo er sich körperlich abstählte, die Stätte, wo er von seinen Eltern revolutionär beeinflusst wurde, und ,,Studienplatz”, wo er ohne Bemerkung des Sonnenuntergangs Bücher las.

Hier liegen das Historische Revolutionsmuseum Mangyongdae, wo von Kim Il Sungs revolutionären Verdiensten und der Kampfgeschichte der Familienmitglieder von Mangyongdae geprägte historische Gegenstände und Materialien zur Schau gestellt sind, und die Sunhwa-Schule, die Landungsbrücke Tongrim und die Insel Konyu, wo historische Spuren des revolutionären Wirkens der Famlienmitglieder von Mangyongdae hinterlassen sind.

Mangyongdae suchen Menschen voller Hochachtung gegenüber Kim Il Sung ununterbrochen auf. Es strahlt zusammen mit seinem ehrwürdigen Namen als eine geheiligte Stätte der Sonne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"