Kinderkrippe „Kim Jong Suk“

Die Kinderkrippe „Kim Jong Suk“ ist eine Wochenkrippe, die sich im Pyongyanger Stadtbezirk Moranbong befindet.

Die Kinder der werktätigen Frauen in Pyongyang, besonders der häufig dienstlich reisenden Journalistinnen, Künstlerinnen, Lehrerinnen und Ärztinnen, werden am Montag jeder Woche der Kinderkrippe anvertraut und am Samstag nach Hause geholt. Erforderlichenfalls kann man Kinder Wochen oder Monate lang, während der ganzen Zeit der Dienstreise in Pflege geben.

Im Februar Juche 37 (1948) wurde sie errichtet und im April Juche 77 (1988) umgebaut.

Sie besteht aus 4 Gebäuden und ist mit allen Anlagen für Betreuung und Erziehung der Kinder ausgezeichnet versehen.

Zielgerecht werden entsprechend dem Alter und Besonderheiten der Kinder ihr Tagesprogramm, Ernährung, sportliche Betätigung und Spiel sowie Luft- und Sonnenbad organisiert, um die Kinder gut aufzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"