Ehrenhain der Revolutionäre auf dem Berg Taesong

Auf dem Hügel Jujak des Berges Taesong im Pyongyanger Stadtbezirk Taesong sind sterbliche Überreste von Revolutionären, die für die Freiheit und Unabhängigkeit Koreas gekämpft hatten und dabei gefallen sind, zur letzten Ruhe gebettet.

Er wurde im Oktober Juche 64 (1975) eingeweiht und im Oktober Juche 74 (1985) rekonstruiert und ausgebaut.

Auf dem Ehrenhain sind in der 1800 m langen Tiefe ein Pailou, Gedenktore, Gruppenplastiken, Vorplatz für Erziehung und Gruppe von Bronzebüsten der Reihe nach angeordnet.

Auf dem Vorplatz stehen linker Hand ein Gedenkstein, in den ein Ausspruch Kim Il Sungs mit seinem persönlichen Schriftzug eingemeißelt ist, und rechter Hand ein Gedenkstein mit einem Lobgedicht. Es gibt ein Podest zum Niederlegen von Kränzen, das mit einer Reliefdarstellung der Medaille ,,Held der Republik” versehen ist. Es wird von Figurenplastiken flankiert, die das ehrende Gedenken an die Gefallenen darstellen. Und es stehen Bronzebüsten der antijapanischen gefallenen Revolutionäre wie in Gestalt zu ihren Lebzeiten. Im Hintergrund des Ehrenhains sieht man die Darstellung einer großen Fahne aus rotem Marmor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"