Zum patriotischen Bauer

Im Dezember Juche 107 (2018) fand in Pyongyang das 4. Landestreffen der Aktivisten im Bereich Landwirtschaft statt.

Daran beteiligten sich Funktionäre und Werktätige der Landwirtschaft aus zahlreichen GLB, Brigaden und Arbeitsgruppen des ganzen Landes, die im Bereich Landwirtschaft eine reiche Ernte erzielt hatten. Auf diesem Treffen zog ein Teilnehmer das Augenmerk von allen zu sich. Er war der fast 70-jährige Alte Ju Yong Dok in der Gemeinde Ilam im Kreis Yangdok, Bezirk Süd-Phyongan. Es war erstaunlich, dass der alte man an dem Treffen der vorbildlichen Werktätigen der Landwirtschaft des ganzen Landes teilnahm, aber noch genug, die Aufmerksamkeit der Menschen zu ziehen, dass er auf der Ehrentribüne Platz nahm.

Wie konnte er solch einen besonderen Ruhm genießen?

Eines Tages im August dieses Jahres setzte der hoch verehrte Genosse Kim Jong Un den Weg zur Vor-Ort-Anleitung im Kreis Yangdok fort und ließ plötzlich an einem Feld den Wagen halten. Er stieg aus dem Wagen aus und ließ einem begleitenden Funktionär vom Feld nach der Autobahn einen Stängel Reis ausziehen. Und er mutmaßte persönlich das Gewicht und die Zahl von Reiskörnern. Der nur beim Sehen voll gereifte Reisstängel sagte aus, dass die Ernteaussichten auf diesem Feld im Stand von höchster Ernte trotz des Ackerbaus im bergigen Gebiet waren. Voller Freude konnte er Zeit lang keinen Blick vom Feld wenden.

Später erkundigte er sich nach der Vorbereitung des 4. Landestreffens der Aktivisten im Bereich Landwirtschaft und bemerkte, er habe im letzten August während der Vor-Ort-Anleitung im Gebiet der Thermalquelle Sokthang im Kreis Yangdok an einem Reisfeld in der Gemeinde Ilam im Kreis Yangdok den Wagen gehalten und sich nach den Ernteaussichten vom Reisfeld erkundigt, auf dem ein zusätzlicher Bauer im Rentenalter, der früher als Brigadier gearbeitet hatte, den Reis anbaute und in diesem Jahr auf diesem Feld 2 Tonnen und 400 Kilogramms vom Reis erntete und dem Staat spendete. Er fuhr fort, man sollte ihn auch an diesem Treffen teilnehmen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"