Probeschuss der von der Akademie der Wehrwissenschaften neu entwickelten Hyperschallrakete „Hwasong-8“

Die Akademie der Wehrwissenschaften der Demokratischen Volksrepublik Koreas kam am 28. September vormittags in der Gemeinde Toyang, Kreis Ryongrim, Bezirk Jagang, zum Probeschuss der neu entwickelten Hyperschallrakete „Hwasong-8“.

Pak Jong Chon, Mitglied des Präsidiums des Politbüros beim ZK der PdAK und Sekretär des ZK der Partei, erlebte mit leitenden Kadern im Bereich der Wehrwissenschaft diesen Probeschuss.

Die Entwicklung der Hyperschallrakete, eine der vorrangigen fünf Aufgaben in der Branche der strategischen Waffen vom Fünfjahresplan für die Entwicklung der Wehrwissenschaft und des Waffensystems, der auf dem VIII. Parteitag dargelegt wurde, wurde nach dem hintereinander folgenden, wissenschaftlich fundierten und zuverlässigen Entwicklungsprozess gefördert.

Die Entwicklung dieses Waffensystems, das unter der besonderen Aufmerksamkeit des ZK der Partei als allerwichtigste Angelegenheit betrachtet wurde, ist dabei von großer strategischer Bedeutung, die Macht der selbstständigen Hightech-Wehrwissenschaft und -technik des Landes auffallend zu stärken und die selbstschützende Landesverteidigungskraft unseres Staates allseitig zu befestigen.

Beim ersten Probeschuss bestätigten Wehrwissenschaftler in der aktiven Strecke die Flugsteuerbarkeit und Stabilität der Rakete, die gelenkte Manövrierfähigkeit und Gleitflugeigenschaft des getrennten Hyperschall-Gleitflug-Sprengkopfes sowie andere technische Kennziffern.

Ferner wurde das zum ersten Mal eingeführte ampullenförmige Brennstoffsystem und die Stabilität des Triebwerks der Rakete bestätigt.

Als Folge des Probeschusses stellten alle gezielten technischen Kennziffern die Forderungen des Entwurfs zufrieden.

Pak Jong Chon erwähnte von der strategischen Wichtigkeit der Entwicklung und des Einsatz der Hyperschallrakete für Gefechte und der militärischen Bedeutung des ampullenförmigen Brennstoffsystems aller Raketen.

Er unterstrich, dass alle Forschungskollektive für Wehrwissenschaft und die Arbeiter der Rüstungsindustrie die Politik unserer Partei auf die Bevorzugung der Wehrwissenschaft und -technik treu unterstützen und sich noch energiegeladen zur Durchsetzung der Beschlüsse des VIII. Parteitags erheben sollten, damit sie bei der Arbeit, die Verteidigungskraft des Landes hundert- und tausendfach weiter zu stärken, weitere große Erfolge erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"