Leute stehen mit einem Studenten in gemütlicher Beziehung

Im April vor Jahren ist Hwang Ji Hyok von einer Mittelschule abgegangen und in die Oberschule vom Tongil-Wohnviertel im Stadtbezirk Rangnang gegangen.

Alle Mitschülerinnen und Mitschüler waren voller Freude davor, dass sie Oberschülerinnen oder -schüler geworden sind, doch stand nur ein Schüler, ohne einziges Wort zu sprechen. Er kam in Sicht von Kim Son Ho, zuständigem Lehrer. Er war eben Hwang Ji Hyok.

Der Lehrer erkundigte sich nach seiner Ursache. Er sagte, sein Vater sei früher gestorben, als er jung war, und seine Mutter leide an einer unheilbaren Krankheit, deshalb Tante mütterlicherseits pflege seine Familie.

Am Nachmittag jenes Tages sagte Kim Son Ho ihm:

„Komm mal mit mir zu meinem Hause. Von jetzt an dürfest du mich nicht nur für Lehrer, sondern auch für Onkel halten.“

Nunmehr einige Monate später erwarb sich Ji Hyok bei der Wissensolympiade hervorragende Noten.

Kim Son Ho erkannte besondere Anlage von Ji Hyok und liebkoste ihn nur noch immer nicht. Als er voller Zufriedenheit mit seinen Noten in vergangenen Zeiten das Studium vernachlässigte, prügelte ihn mit der Peitsche.

Nicht nur Kim Son Ho, sondern auch die Lehrerschaft der Schule richteten auf das Studium und Leben Ji Hyoks große Aufmerksamkeit und kümmerten sich um ihn aufrichtig.

Dank der uneigennützigen Fürsorge und Echtheit der dankbaren Leute konnte Ji Hyok unbeschränkt hell und fröhlich aufgezogen werden, hat von der Oberschule abgegangen und Anfang Juli dieses Jahres schriftliche Mitteilung für Immatrikulation in die Hochschule für Maschinenbau Pyongyang bekommen.

Jener Tag war Feiertag für alle Leute, die mit Ji Hyok in gemütlicher Beziehung stehen, nicht nur seine Familie, sondern auch Bewohner der Hausgemeinschaft, Funktionäre des Stadtbezirksvolkskomitees, des Amtes für Öffentliche Sicherheit und des Amtes der Straßengemeinschaft, Funktionäre und Belegschaft der Institution der Tante mütterlicherseits.

Es war nicht alles.

Es war ein Tag später, nachdem Ji Hyok die Hochschule besucht hatte.

Die Lehrerschaft der Fakultät für Material der Hochschule für Maschinenbau Pyongyang, v. a. Kim Myong Sik, prägte seinen Namen, der in der Liste der Neulinge eingetragen ist, tief im Herzen ein.

„Von jetzt an werden wir seine Eltern.“

Dank des warmen Gefühls der Leute, die den Schmerzen von anderen für sich selbst halten, miteinander helfen und mitreißen, bringt Hwang Ji Hyok seinen schönen Traum und sein Ideal nach Herzenslust zur Blüte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"