Künftige Sängerinnen bilden sich heran

Die Oberschule Tongan im Pyongyanger Stadtbezirk Jung ist bei der Heranbildung der Nachwuchssängerinnen weit bekannt.

Die Oberschule wählt bei jedem Beginn des neuen Schuljahres die Schülerinnen mit musikalischen Neigungen und Begabungen unter großem Aufwand aus.

Die ausgewählten Schülerinnen unterziehen sich von Lehrerinnen der vokalischen Körperhaltung und Mimik und der vokalischen Anleitung wie der Vokalisation, der Ein- und Ausatmung, der Resonanz und der Tonwiedergabe, welche dem nationalen Gefühl entsprechend, wissenschaftlich fundiert.

Die Schule legt Wert auf Fächer wie Klavierspiel, Hören und Wiedergabe der Töne, Koreanische Takten, Prinzip der Vokalisation und andere grundliegende Musiktheorien. 

Sie legt auch Kraft auf den Unterricht für Rhythmus, damit die Schülerinnen von Anmut und Geschmack der koreanischen Takten genug durchdrungen sind, und bringt ihnen die Fähigkeit bei, Lieder ausgezeichnet darzustellen.

Außerdem organisiert sie Zusammenkünfte für grundliegende Fächer im Fachgebiet und Ensembles je nach Klassen vielfältig, damit sie ihr Denkvermögen zur Musik entwickelt.

Unter den Schulabgängern, die sich hier der Ausbildung unterzogen haben, gibt es Verdiente Schauspielerinnen und Schauspielerinnen des Volkes, die vom Volk beliebt sind.

Die stellvertretende Schuldirektorin O Jong Yun sagte: Die Bildung der Schülerinnen je nach ihren eingeborenen Neigungen und Begabungen fordert viel Denken und Erforschung auf. Wenn Abgängerinnen auf die Bühne auftreten, fühle ich mich den Stolz als Pädagoge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"