Das Meer vom Reis auf dem Marschland Honggondo

In Verbindung mit mehreren Inseln zwischen der Gemeinde Ansan im Kreis Tongrim und der Insel Sinmi im Kreis Sonchon im Bezirk Nord-Phyongan erschloss man das Marschland Honggondo.

Als Ergebnis wurde ein neuer Ackerboden von 10 000 ha gewonnen.

Landwirtschaftswissenschaftler legten ihre Kraft darauf, neue Eliten-Saatgüter, die gegen allerlei Schäden wie Salzschaden beständig sind, einzuführen und zu beschaffen, und garantierten dafür, den Ertrag beim Ackerbau auf dem Marschland zu steigern.

Landwirtschaftliche Werktätige führten aktiv die Anbaumethode zum direkten Aussäen auf die nassen Felder ein, hielten sich an die wissenschaftlich-technischen Forderungen bei allen Ackerbauprozessen konsequent und trafen Maßnahmen, vor den anormalen Wettererscheinungen wie der drückenden Hitze Schaden an Agrarkulturen zu verhüten.

Dank ihrer selbstlosen Anstrengungen breitet sich zurzeit auf dem Marschland das befriedigende Meer vom Reis aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"