Geschichte von Tasik

Tasik war Kuchen, den man das Mehl aus Getreidekörnern oder Früchten mit Honig knetete und mit Musterdruckplatte drückte.

Laut des Geschichtsbuches „Chronik von Koryo“ soll König verboten haben, bei seinem Empfang mit Yumilgwa und Tasik mitzubringen. Und im Buch „Tonggukrisanggukjip“ steht geschrieben, dass Tasik als Speise am Totengedenktag benutzt wurde.

In der Zeit des letzten Feudalstaates Koreas entwickelte sich die Methode für die Zubereitung von Tasik umso weiter, und die Sortimente vermehrten sich auffallend. In dieser Zeit drückte man Tasik mit jenen Platten, an denen verschiedene Tiermuster eingraviert waren.

Hukimja-Tasik (aus schwarzen Sesams), Pam-Tasik (aus Edelkastanien), Stärkemehl-Tasik und Sunggom-Tasik waren seinerzeit als Delikatesse anerkannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"