Jang – nationale Kost mit einem 6. Geschmack

Von alters her hieß man sauer, bitter, süß, scharf und salzig als die fünf Geschmäcke.

Doch von den nationalen Gerichten Koreas gibt es eine Kost, die außer 5 Geschmäcken einen „6. Geschmack“ hat. Das ist eben Jang (Sojasoße).

Jang bedeutet einfach alles, also Sojabohnensoße, -pastete, Sojabohnen-Paprikapaste. Es hat einzigartigen Wohlgeschmack, der als 6. Geschmack bekannt ist, der andere fünf Geschmäcke, also süß, bitter, scharf, salzig und sauer, übertrifft.

Jang hat als fermentiertes Nahrungsmittel aus Sojabohnen einen sehr hohen diätischen Wert.

Sojabohnen sind von den Getreidearten sehr eiweißhaltig, doch zeigen große Unterschiede bei der Verdauung je nach deren Verarbeitungen.

Wenn man sie ungekocht zu sich nimmt, kann man sie gar nicht verdauen, falls man gekocht oder als Piji zu sich nimmt, kann man 70 % und bei Toufu fast 90 % verdauen.

Wenn man aber sie fermentiert und zum Jang zubereitet und zu sich einnimmt, kann man fast 100 % verdauen.

Die Sortimente der Fertiggerichte aus Sojabohnen sind viel, doch gibt es nur Jang von denen, welche fast 100%ige Verdauungsrate haben.

Jang enthält reichlich an jenen Stoffen, die die Immunität erhöhen und die Alterung verhindern können, weshalb es sehr ausgezeichnete gesundheitsfördernde und arzneiliche Wirkung hat.

Von solchen Gründen aus konnte es in der Esskultur der koreanischen Nation noch sicheren Platz haben.

Die koreanische Nation benutzte von alters her in der Esskultur allerlei Arte von Jang wie Sojabohnensoße, -pastete und Sojabohnen-Paprikapaste. Und die Zubereitung von Jang wurde zu einer eigenen Sitte.

Die Koreaner fordern zuerst Reis und Jang, egal, wo sie sein mögen.

Sie schätzten je nach dem Geschmack der Sojasoße jeder Familie jene Familienangehörigen ein und tadelten jenen, der über sein Wesen nicht bewusst wie ein Tölpel handelt, er lebe den Geschmack der Sojasoße völlig vergessend.

Wegen seines eigenartigen Wohlgeschmacks, hervorragendes diätischen Werts und ausgezeichneter gesundheitsfördernder und arzneilicher Wirkung ist Jang heutzutage weltweit als gesunde Kost, Kost für Langleben, anerkannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"