Die persönlich organisierte Operation für die Rettung

Es war am Novemberanfang Juche 40 (1951), während des erbitterten Vaterländischen Befreiungskrieges (25. Juni 1950-27. Juli 1953), der in vollem Gange war.

Der große Führer Genosse Kim Il Sung bekam den Bericht eines Funktionärs über den jungen Soldaten, der in einem Monat die 5 feindlichen Flugzeuge abgeschossen hatte.

Er war zufrieden mit seinen Großtaten und gratulierte ihm dazu.

Und er fragte nach dem Namen, Alter und der Heimat des Soldaten.

Der Funktionär sagte ihm die Tatsache, dass der Vater, die Mutter und Gebrüder des Soldaten im feindlichen Hinterland wohnen.

Er wies warmherzig darauf hin, dass heutzutage die Volksarmisten für die Verteidigung der Partei und des Vaterlandes im Kampf für die Vernichtung des Feindes ihre Jugend und ihr Leben ohne Zögern hingeben und heroisch kämpfen und es ein revolutionäres Pflicht unserer Kommandeure ist, die Familien solcher ausgezeichneter Soldaten im feindlichen Hinterland zu retten und für sie verantwortungsbewusst zu besorgen.

Er erkundigte sich nach der feindlichen Lage in der Heimat des Soldaten ausführlich und wies einem Funktionär darauf hin, ein Regiment ins Hinterland des Feindes abzusenden und die Familie des heldhaften Soldaten zu retten.

Er sagte, es gebe für die mit Blut kämpfenden Soldaten nichts zu schonen, und unterstrich nochmals, dass wir das Regiment in die Heimat im Hinterland des Feindes ohne Verzögerung absenden sollen.

Danach wurde eine Operation, eine strenge Absperrkette des Feindes durchzubrechen und die Familie des Soldaten zu retten, durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"