Ssam (Der in Blättern des Lattichs gewickelte Reis)

Ssam ist eine Sitte der eigenen Esskultur der Koreaner, die über Generationen hinweg überliefert wird, in verschiedenen Blättern wie Lattichblätter, Blätter von Kom-Aster, Kohl-, Bohnen-, Sesam- und Kürbisblätter den Reis zu wickeln und zu essen.

In der Koguryo-Zeit (277. v. u. Z. – 668 n. Chr.) wurde der Lattich als eine Gemüseart breit gezüchtet und war sogar auch in Nachbarländern bekannt.

Laut vom Buch „Haedongyoksa“ gibt es folgende Inhalte. Der Abgesandte des Nachbarlandes solle sich in Koguryo den Samen des Lattichs besorgen, weil er ihm gefällt. Man solle es als „Chongumchae“ bezeichnet haben, weil der Preis des Samens sehr teuer ist.

Weil der Lattich sehr berühmt war, schrieb in der Koryo-Zeit ein Dichter des chinesischen Yuan-Reiches (1271~1368) in seinem Gedicht einen folgenden Aufsatz. Die Menschen der Koryo-Zeit wickeln in Blättern des Lattichs, einer sehr ausgezeichneten Gemüseart den Reis und essen.

In Korea aß jeder von alters her am Sommeranfang, an dem man keinen Appetit nimmt, den in Blättern des Lattichs gewickelten Reis gern.

Die Leute glaubten daran, dass man in der Sommerzeit an der Hitze nicht leidet, wenn man den in Blättern des Lattichs gewickelten Reis isst. Daher wurde der Lattich in jedem Haus umfassend eingepflanzt.

Die Koreaner richteten beim Essen von dem in Blättern des Lattichs gewickelten Reis auf die Sojabohnenpaste besondere Aufmerksamkeit.

Materialien zufolge legte man in der Sojabohnenpaste den klein hackenden Rind- und Fischfleisch und Schnittlauch ein und röstete es mit Öl.

Außerdem wickelte man in manchen Ortschaften in Bohnen-und Kürbisblättern den Reis.

Ssam war kein Gericht, das man nur im Sommer isst.

Man aß in der Frühlingszeit den in Blättern des Wildgemüses wie Aster gewickelten Reis. Insbesondere aß man in der Winterzeit oder am 15. Januar nach dem Mondkalender den in Nori gewickelten Reis und nannte es als Pokssam oder„Myongssam“.

Pokssam am 15. Januar nach dem Mondkalender war im Zusammenhang mit dem Wunsch der Menschen nach einem Glück in jenem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"