Die Zukunft der Menschheit und der Schutz der Ozonschicht

Zum Welttag für Ozonschicht unterhielt sich ein Journalist mit Ri Kyong Sim, Departmentleiterin des Ministeriums der DVR Korea für Landespflege und Umweltschutz.

Journalist: Heutzutage ist die Zerstörung der Ozonschicht einen der wesentlichen Faktoren, die die Menschen und die ökologische Umwelt bedrohen. Wie meinen Sie dazu?

Departmentleiterin: Ja, stimmt. Die Ozonschicht umkreist die Erde und spielt eine Rolle wie „Schirm gegen Ultraviolett“, der mit einer speziellen Funktion, das Ultraviolett aus der Sonne aufzusaugen, das Lebewesen auf diesem Planet schützt. Falls diese Ozonschicht zerstört und daraus das Ultraviolett direkt an die Oberfläche der Erde erreichen würde, würden unter Menschen verschiedene Krankheiten wie Hautkrebs und grauen Star ausbrechen und dem Gen und dem Immunsystem des Lebewesens einen negativen Einfluss geben.

Laut der Statistik sollen Kranke bei Hautkrebs mehr als um 40 % zunehmen, wenn die gegenwärtige Ozonschicht um 1 % reduziert wird, und die weltweiten Getreideerträge um 20 % verringert werden, wenn die UV-Strahlung der Sonne infolge der Zerstörung der Ozonschicht um 20 % verstärkt wird. Und jährlich soll Lebewesen von hundert- oder zweihunderttausenden Arten aus der Erde aussterben, was eng mit der Zerstörung der Ozonschicht im Zusammenhang steht.

Deshalb ist der Schutz der Ozonschicht beim Schutz des Lebens der Menschen und der Biodiversität von wichtiger Bedeutung.

Journalist: Sagen Sie bitte von internationalen Anstrengungen um den Schutz der Ozonschicht.

Departmentleiterin: In den letzten Jahren wurde die Ozonschicht durch chemische Stoffe wie Freon oder Tetrachlorkohlenstoff, welche während des Wohlergehens der Menschen künstlich hergestellt waren, dün und sogar durchlöchert.

1974 wurde es wissenschaftlich erklärt, dass das Freon, das in die Luft freigesetzt wird, die Reduktion von Ozonschicht beeinflusst, daher im März 1985 in Wien, Hauptstadt Österreichs, unter der Aufmerksamkeit der internationalen Gesellschaft das Wiener Abkommen betreffs des Schutzes der Ozonschicht und im September 1987 in Montreal Kanadas das Protokoll, das das Prinzip auf die Benutzung von den Ozonschicht zerstörenden Stoffen beschränkt, angenommen und später mehrmals abgeändert oder ergänzt.

Im Oktober 2016 wurde dem Montrealer Protokoll das Kigalier Amendement zugesetzt, in dem der Stundenplan, die Produktion und Benutzung von FCKW (Fluorchlorkohlenwasserstoff) etappenweise abzuschaffen, weil er von den Stoffen, die anstelle der Ozonschicht zerstörenden Stoffen benutzt werden, die Erderwärmung beeinflusst, und die List der kontrollierten Stoffe widerspiegelt sind.

Das Kigalier Amendement sieht voraus, die Produktion und Benutzung von einigen FCKW allmählich zu reduzieren oder abzuschaffen und somit den Einfluss auf den Klimawandel zu verringern, damit es zur Verhinderung betragen wird, dass am Ende des 21. Jahrhunderts die Temperatur der Erde um 0,4 Grad steigt.

Die UNO stellte den 16. September, an dem das Montrealer Abkommen angenommen wurde, als den Welttag für Ozonschicht fest und unternimmt jährlich zu diesem Tag internationale Tätigkeiten für den Schutz von Ozonschicht.

Journalist: Ich möchte wissen, über die Tätigkeiten der DVR Korea bezüglich des Schutzes von Ozonschicht.

Departmentleiterin: Den internationalen Anstrengungen entsprechend, richtet unser Land auch die Aufmerksamkeit auf den Schutz von Ozonschicht.

Unser Land hat 1995 das Wiener Abkommen betreffs des Schutzes von Ozonschicht und das Montrealer Protokoll über die Ozonschicht zerstörenden Stoffe und 2017 das Kigalier Amendement des Montrealer Protokolls unterschrieben und strengt sich darum an, in Verbindung mit betreffenden internationalen Organisationen internationale Vereinbarungen durchzuführen.

Das Gesetzt der Demokratischen Volksrepublik Korea über die Verhinderung der Luftverschmutzung wurde 2020 abgeändert und ergänzt, wobei es beschränkt, dass die Institutionen, Betrieben, Einheiten und Bürger die Produktion, die Einfuhr, den Verkauf und die Benutzung von den Ozonschicht zerstörenden Stoffen und den diese Stoffe enthaltenden Anlagen oder Produkten möglichst zu reduzieren und, falls man notwendigerweise solche Stoffe, Anlage und Produkte herstellen, einführen, verkaufen und benutzen will, vom Organ für Landespflege und Umweltschutz eine Vereinbarung zu treffen haben.

Unser Land unternimmt auch vielfältige Tätigkeiten für das In-Kenntnis-Setzen, um den Menschen die internationale Bewegung über die Benutzung von den Ozonschicht zerstörenden Stoffen und den ersetzlichen Kältemitteln mit hoher Kennziffer zur Erderwärmung und die technischen Probleme und allgemeinen Wissen bei der Auswahl und Benutzung von Kältemitteln mitzuteilen, und für die Einführung der Wissenschaft und Technik, die zu Schutz von Ozonschicht und Verhinderung der Erderwärmung beitragen.

Unser Land betrachtet den Umweltschutz als wichtige Angelegenheit für die Gesundheit, die Sicherheit und das Leben des Volkes, weshalb es auch künftig bei der Arbeit für den Schutz von Ozonschicht der internationalen Pflicht vollauf gerecht wird.

Journalist: Vielen Dank für Ihre Erläuterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"