Zum Aufbau der wahren Macht des Volkes

Am 9. September Juche 37 (1948) wurde nach dem Wunsch des gesamten koreanischen Volkes die Demokratische Volksrepublik Korea gegründet.

Das war ein historisches Ereignis, in dem die jahrhundertealte Sehnsucht des koreanischen Volkes, seine wahre Macht zu haben, erfüllt wurde.

Der Präsident Kim Il Sung schuf in der Flamme der antijapanischen Revolution die Wurzel für den Aufbau der Volksmacht.

Er erklärte schon früh auf der Kaluner Konferenz (Juni 1930) die Idee, eine wahre Volksmacht zu errichten, die den Volksmassen dient und von ihnen organisiert wird, und legte eigenständige Linie zur Lösung der Machtfrage dar.

In Werken, die er auf vielen Sitzungen und bei vielen Gelegenheiten veröffentlichte, v. a. auf der Zusammenkunft im März Juche 22 (1933), um in Sishuiping im Partisanengebiet Gayahe beispielgebend die Revolutionäre Volksregierung des 5. Distrikts von Wangqing zu errichten, wo er die Rede „Die revolutionäre Volksregierung ist eine wahrhafte Macht des Volkes“ hielt, danach in den Werken „Das Zehn-Punkte-Programm der Liga für die Widergeburt des Vaterlandes“ und „Die Aufgaben der koreanischen Kommunisten“, erhellte er den Charakter der revolutionären Volksregierung und Aufgaben und Wege, im befreiten Vaterland eine Volksmacht zu gründen.

Außerdem schuf er die Partisanenstützpunkte in Form befreiter Gebiete, v. a. am Fluss Tuman, errichtete dort die revolutionäre Volksregierung und erwarb sich wertvolle Erfahrungen für den Aufbau der Macht.

Gestützt auf die Erfahrungen des Machtaufbaus, die während des antijapanischen bewaffneten Kampfes geschaffen wurden, organisierte und führte er klug die Arbeit dafür, im befreiten Vaterland eine wahre Volksmacht aufzubauen.

Nach der Befreiung (August 1945) legte er den revolutionären Kurs dar, im nördlichen Landesteil die Macht des Volkes zu errichten, und traf aktive Maßnahme dazu, auf Wunsch des Volkes mit eigener Kraft die örtlichen Machtorgane zu errichten.

So wurden im kurzen Zeitraum von 2–3 Monaten nach der Befreiung in allen Gebieten Nordkoreas die Bezirks-, Stadt-, Kreis-, Unterkreis- und Gemeindevolkskomitees organisiert und im Februar 1946 das Provisorische Volkskomitee Nordkoreas (PVKNK) gegründet.

Später wurde nach der Erfüllung der Aufgaben der antiimperialistischen und antifeudalen demokratischen Revolution das PVKNK zum Volkskomitee Nordkoreas weiterentwickelt.

Im Jahr Juche 37 (1948) stellte es sich als eine sehr wichtige Frage, in ganz Korea eine einheitliche Zentralregierung zu bilden.

Er erläuterte in seiner Neujahrsansprache im Jahr Juche 37 (1948) und im „Rechenschaftsbericht des ZK der Partei der Arbeit Nordkoreas am II. Parteitag“ den Hauptkurs für die Vereinigung des Vaterlandes und die Kampfaufgaben für deren Verwirklichung und erklärte den Kurs, eine einheitliche Zentralregierung unverzüglich zu errichten.

Zugleich trieb er eine gesamtnationale Beratung über den Entwurf der Verfassung und die Vorbereitungsarbeiten zur Gründung der Republik wie Bestimmung der Staatsfahne und des Staatswappens voran.

Im August Juche 37 (1948) wurde die Gesamtwahl im Norden und Süden durchgeführt, und im Norden und Süden wurden die Vertreter des Volkes zu Abgeordneten gewählt.

Auf der Grundlage des glänzenden Sieges bei den Gesamtwahlen in Nord- und Südkorea leitete Kim Il Sung Anfang September 1948 in Pyongyang die 1. Tagung der Obersten Volksversammlung der DVRK an.

Auf dieser Tagung wurde die Verfassung der DVRK angenommen.

Gemäß dem einmütigen Willen und Wunsch des gesamten koreanischen Volkes wurde Kim Il Sung auf dieser Tagung zum Ministerpräsidenten des Kabinetts und Staatspräsident der DVRK gewählt.

Am 9. September 1948 bildete er die Regierung der DVRK und proklamierte aller Welt die Gründung der DVRK.

Auf der Tagung verkündete er „Das Politische Programm der Regierung der Demokratischen Volksrepublik Korea“. In diesem Regierungsprogramm legte er die Regierungsmaxime dar, die vollständige Vereinigung des Landes zu erreichen und einen starken, souveränen und unabhängigen demokratischen Staat aufzubauen.

Dank der Gründung der DVRK wurde das koreanische Volk zu wahren Herren des souveränen und unabhängigen Staates und zum würdigen Volk, das ihr Schicksal mit eigener Kraft gestaltet, und trat sein Kampf für die Gestaltung einer neuen Gesellschaft ins neue Stadium ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"