Der Naturschutz aktiviert sich

In der DVR Korea werden Schutzgebiete von verschieden Typen staatlich aktiv festgestellt und geschützt.

Von repräsentativen Typen der Schutzgebiete Koreas gibt es Naturschutzgebiet, Naturpark, Schutzgebiet für Naturdenkmal, Schutzgebiet für Arten und Beheimatungsort, Schutzgebiet für Sehenswürdigkeiten und Schutzgebiet für Ressourcen.

Naturschutzgebiete wie im Berg Oga und Rangrim, Naturparks wie im Suphung-See, Schutzgebiete für Naturdenkmal wie Überwinterungsort für Wintervögel im Westmeerschleusenkomplex, Pflanzenschutzgebiete wie im Berg Suyang, Schutzgebiete für wilde Tiere wie im Berg Suryong, Zugvogelschutzgebiete wie in Mundok und in Sondo, Schutzgebiete für Paarungsort wie Wasservogelschutzgebiet auf der Insel Al in Rason, Schutzgebiete für Sehenswürdigkeiten wie im Berg Ryongak und im Yonphung-See und Schutzgebiete für Ressourcen wie Schutzgebiet für Kieferpilz in Yangdok und Schutzgebiet für Lachse wurden überall im Lande eingestellt und beschaffen mannigfaltige Lebensumwelt und eigenartige Landschaften.

Die Biosphärenreservate in Gebirgen Paektu, Kuwol, Myohyang, Chilbo und Kumgang wurden im Netz für Biosphärenreservate des Menschen und Biosphäre-Programms der UNESCO (MAB), die Zugvogelschutzgebiete in Mundok und Rason zu den Ramshars-Gegenden (internationale wichtige Sumpfgebiete) und das Zugvogelschutzgebiet in Kumya zu EAAF Network Sites (dem bestimmten Ort im Netz der Wanderroute der Wandervögel in Ostasien und Ozeanien) registriert.

In jüngster Zeit werden die allgemeinen Untersuchungen und Auswertungen in den Schutzgebieten unter der Zusammenarbeit der Ministerien, zentralen Organe und wissenschaftlichen Forschungsorgane wie Ministerien für Landespflege und Umweltschutz, für Kultur und für Fischereiwesen und der Staatlichen Akademie der Wissenschaften in vollem Gange vorgenommen.

Das Institut für Biodiversität der Staatlichen Akademie der Wissenschaften hat in diesem Jahr Biosphärenreservate wie in Gebirgen Kumgang und Kuwol und die mehr als 20 Zugvogelschutzgebiete wie in Kwangpho untersucht. Auf dieser Grundlage vertieft es die Forschung, Schutzobjekte neu festzustellen und die Grenze des Schutzgebietes und funktionelle Zone rationell zu entwerfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"