Als Träger der technischen Entwicklung

Die Pilzfabrik Ryugyong, die sich im Vorort der Hauptstadt befindet, ist eine Einheit, in der jährlich der Volkswirtschaftsplan übererfüllt, das Substrat auf 2 oder 3 Male wieder benutzt wird , damit die erweiterte Reproduktion garantiert und durch Zucht vieler Haustiere mithilfe von Abfällen viel Gewinn gebracht wird.

In der Fabrik wird alle Belegschaft zu gebildeten Werktätigen vorbereitet und die Produktion auf der wissenschaftlich fundierten Basis unablässig entwickelt.

Der Raum für die Vermittlung der Wissenschaft und Technik in dieser Fabrik ist mit wissenschaftlich-technischen Materialien befriedigend versehen, und die hiesige Belegschaft eignen sich unter den ausreichenden Lernbedingungen außer der Arbeitsstunde weltliche Entwicklungstendenz und moderne Wissenschaft und Technik an.

Außerdem studieren nicht wenige Werktätigen im Online-Bildungssystem der Technischen Universität „Kim Chaek“ und Landwirtschaftshochschule Pyongyang.

Während sie in der Arbeitsstätte arbeiten und die Kenntnisse erlernen, werden viele technische Innovations-und Neuerervorschläge erfunden.

In jüngster Zeit stellten sie den Sensor für Temperatur und Feuchtigkeit mit großer Rentabilität aus eigener Kraft her und brachten beim Behandlungsprozess vom Substrat eine Fließstraße zustande. Und ungeachtet der Witterungsbedingung wurde rationelle Art für die Normalisierung der Produktion ausgewählt. Auch die wissenschaftlich-technische Frage für rentable Bedingungen bei der Kultivierung und dem Anbau entsprechend der Arten und Eigenschaften nach dem Vegetationsstadium des Pilzes wurde befriedigend gelöst.

Die Belegschaft der Fabrik wird zu Trägern vorbereitet, die den technischen Entwicklungsplan der Fabrik dafür – die Pilzproduktion ständig zu vermehren – gewissenhaft vorantreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"