Auf dem Angelplatz in Mupho

Während der Vor-Ort-Anleitung in den revolutionären Kampfgedenkstätten im Gebiet des Gebirges Paektu im September Juche 60 (1971) ruhte sich Kim Jong Il eine Zeit lang auf dem Angelplatz in Mupho am Fluss Tuman.

Überall auf dem Angelplatz angelten Funktionäre die Bachforellen hintereinander.

Aber an der Stelle, wo Kim Jong Il angelte, war kein Zeichen wahrzunehmen. Ein Funktionär, der in Zweifel auf diese Stelle zuging, hielt inne, wie genagelt. Denn dieser, die Angel in den Fluss ausgeworfen, war tief in Gedanken versunken und merkte nicht, dass eine armlange Forelle den Köder zog.

Als der Funktionär ihm herantrat, kam er aus der Meditation zu sich und sagte, die bei der Definierung der revolutionären Idee des Präsidenten versperrten Gedanken gehen ihm durch den Kopf, wenn er am Fluss Tuman, wo die Spuren vom Präsidenten Kim Il Sung und das warme Blut der antijapanischen Vorkämpfer eingeprägt sind, die Angelleine herabhängen lasse.

Er fuhr fort: Von welch einer harten Geschichte dieser Fluss und die Wälder da eingeprägt sind. Es gibt nirgends in der Welt einen Mann, der wie Kim Il Sung so beschwerlichen Weg bahnte und die Revolution führte. Er ist, wie unser Volk besingt, ein legendärer Held, der den Geist vom Paektu in sich vereint hat, und der größte von allen großen Männern, die die moderne Geschichte kennt. Sein großes revolutionäres Gedankengut zeichnet sich durch eine Breite und Tiefe aus, welche mit keiner Klassik zu vergleichen sind, und die Geschichte seines revolutionären Wirkens ist ein unvergängliches Heldenepos, das die Menschheit auf ewig in ihrem Herzen aufbewahren sollte…

In absehbarer Zeit wird der Präsident seinen 60. Geburtstag begehen, und durch die Verbreitung der großen Juche-Ideologie in aller Welt ergreift sie die Herzen von Hundertmillionen der Welt, aber wir vermochten immer noch nicht seine revolutionären Ideen als Kimilsungismus zu definieren und seine Position in der Weltgeschichte nicht zu erklären.

Seine revolutionäre Idee, also die Juche-Ideologie, kann nur in Verbindung mit seinem ehrwürdigen Namen als solcher bezeichnet werden. Daher ist sie soviel völlig neu und eigenartig. Ich entwickele jetzt ein Konzept, sie als Kimilsungismus zu definieren.

Auf dem 3. Treffen der Mitarbeiter für ideologischen Bereich der PdAK vom 19. Februar Juche 63 (1974) definierte Kim Jong Il die revolutionäre Idee des Präsidenten als Kimilsungismus.

Heute lässt sich die Partei der Arbeit Koreas einzig und allein vom großen Kimilsungismus-Kimjongilismus leiten und betrachtet die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus als ihr höchstes Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"