Der Antiimperialismus und die Souveränität sind das Ideal der Bewegung der Nichtpaktgebundenheit

Der 1. September ist der Tag der Bewegung der Nichtpaktgebundenheit.

Diese Bewegung wurde am 1. September 1961 auf der 1. Gipfelkonferenz der nichtpaktgebundenen Staaten, die in der Anwesenheit der Delegierten aus den 25 Ländern in der Hauptstadt Belgrad Jugoslawiens (damals) stattfand, gegründet.

Diese Bewegung bedeutet mächtige friedliebende Antikriegskräfte, die die Forderung des Zeitalters der Souveränität vertreten.

Das Ideal dieser Bewegung ist der Antiimperialismus und die Souveränität. Deren Grundprinzip besteht darin, sich an keinerlei Block beteiligen. Es ist erhabene Mission, die am Anfang diese Bewegung ausdrückt, die Herrschaft und Abhängigkeit von allen Formen zu vernichten, gegen die Aggression und Einmischung aufzutreten, die Souveränität des Landes und der Nation zu verwirklichen und die dauerhafte sozial-wirtschaftliche Entwicklung herbeizuführen.

Diese Bewegung erweitert sich in 60 Jahren ständig, und diese Formation wurde heutzutage zu mächtigen Antikriegs- und friedliebenden Kräften des Antiimperialismus und der Souveränität im gegenwärtigen Zeitalter, die aus 120 Ländern zusammengesetzt sind.

In den letzten Jahren werden die Souveränität in verschiedenen Ländern und Nationen infolge der Aggressionen und Kriegsmachenschaften der Imperialisten und der nach Vormacht strebenden Kräfte verletzt und entstehen überall in der Welt die Konflikte zwischen Nationen und Kräften.

In solcher Lage fand im Oktober 2019 die 18. Gipfelkonferenz der blockfreien Staaten in der Hauptstadt Baku Aserbaidschans statt. Auf der Konferenz wurden die Schlussakte und die„Baku-Erklärung“ angenommen.

In Schlussakten ist der Standpunkt wiederspiegelt, in der gegenwärtigen internationalen Lage die Gewaltherrschaft und Willkür, die Aggression und Verletzung der Souveränität durch imperialistische reaktionäre Kräfte zu vereiteln, sich für die Verteidigung der Souveränität und des Existenz- und Entwicklungsrechts fest zusammenzuschließen und die Nichtpaktgebundenheit zu Antikriegs- und friedliebenden Kräften des Antiimperialismus und der Souveränität zu entwickeln,. Und darin sind die Wege für die Aktivierung dieser Bewegung wie Frage, für die Verstärkung der Stellung und Einflusskraft der Bewegung der blockfreien Staaten bei wichtigen internationalen Fragen, die in UN auf die Tagesordnung gesetzt und erörtert wurden, das Interesse der Mitgliedsländer dieser Bewegung zu verteidigen und darauf wirksam zu reagieren, und Frage, die Süd-Süd-Zusammenarbeit weiterhin zu verstärken und zu entwickeln, enthalten.

Es ist ein Wunsch der Menschheit, diese Bewegung weiterzuentwickeln, die Souveränität in der ganzen Welt zustande zu bringen und in der friedlichen Welt ohne Krieg zu leben.

Seitdem die DVR Korea am 25. August 1975 als Mitgliedsland dieser Bewegung beitrat, ist sie getreu dem Grundideal und Grundprinzip dieser Bewegung unveränderlich und wird im Kampf für die Herstellung unparteiischer internationaler Beziehung und für den Frieden und die Sicherheit der Welt ihrer eigenen Mission vollauf gerecht.

Sie nimmt alle Bemühungen um die Einheit und Geschlossenheit der Bewegung der Nichtpaktgebundenheit und deren Weiterentwicklung unter.

Choe Song Jun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"