Für die Ehre des Heimatlandes von Taekwondo

Jang Kyong Ok nahm zum ersten Mal an den 7. Taekwondo-Weltmeisterschaften teil und gewann die Goldmedaille. Von da an bekamm sie in den 5-maligen Taekwondo-Weltmeisterschaften und verschiedenen internationalen Wettkämpfen mehrmalige Höchstpreise für Technik und über 20 Goldmedaillen.

Von klein auf liebte sie Taekwondo als Kampfsport der Nation und begann im Taekwondo-Sportklub des Koreanischen Taekwondo-Komitees mit ihrem Leben als Profi.

Kraft- und Tempotraining von hohem Grad, Findigkeits- und Ausdauertraining, Schlagkrafttraining und völlige Aneignung der Sondertechnik …

In diesen Tagen erkannte sie noch klarer, Taekwondo sei niemals eine Sportart ist, die nur mit der privaten Begierde, den guten körperlichen Konditionen und Sondertechnik der Erfolg erreicht werden kann.

„In Taekwondo sind die Seele und der Geist der koreanischen Nation eingeprägt. Man kann sagen, nur die Taekwondoka mit dem festen Herzen, diese Seele und solchen Geist zu bewahren und erstrahlen zu lassen, sei eine wahre Sportlerin des Heimatlandes von Taekwondo. “

Das war ein Pfeiler des Herzens, den sie bei jedem schwierigen geistlich-körperlichen Grenzpunkt mehrmals betont hatte.

So arbeitete sie außer der vom Trainer dargelegten Trainingsaufgabe selbst den Tagesplan für Training aus und verließ sie den Übungsplatz, jedesmal, nur wenn diese Selbstaufgabe erfüllt wurde.

So verfügte sie über die Qualifikation und Fähigkeit als Taekwondoka.

Ihre Qualifikation wurde in jedem internationalen Wettkampf deutlich zur Geltung gebracht.

Sie erfasste die Taktik und Fähigkeit der Partnerin empfindlich, wendete die dementsprechenden hohen Sondertechniken wie Faustschlag und Fußtritt geschickt an und führte aktiven Kampf. Ihr Antlitz rief die Bewunderung bei zahlreichen Zuschauer und Experten hervor.

Die Experten von Taekwondo und Betreffende der Weltmeisterschaften, die in der 9. Taekwondo-Weltmeisterschaften in Malaysia ihr Antlitz beim Wettbewerb sahen, sagten wie folgt: „Die koreanische Sportlerin Jang Kyong Ok ist Königin von Taekwondo. Ihre Bewegungen sind kräftig und perfekt. Die DVRK kann voller Stolz verkünden, dass die Ehre des Vaterlandes von Taekwondo verteidigt wurde.“

In dieser Weltmeisterschaft gewann sie den technischen Höchstpreis für Frauen und 4 Goldmedaillen.

Jedesmal, wenn sie bei internationalen Wettkämpfen den Sieg errang und heimkehrte, wurde sie vom vaterländischen Volk herzlich begrüßt. Dadurch konnte sie den Stolz und Sinn als Sportlerin von Taekwondo erfahren.

Sie ist Heldin der Arbeit und Sportlerin des Volkes. Gegenwärtig arbeitet sie als Chefsekretärin im Koreanischen Taekwondo-Verein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"