Als Rohstoff mit den Bauabfällen

Im Pyongyanger Stadtbezirk Phyongchon werden die Abfälle beim Bau wirksam benutzt und die Baumaterialien mit hohem Bedarf produziert.

Beim Bau werden nicht wenige Reste von alten Blöcken, Gläsern und Betonen gewonnen. Laut der Daten sollen die Abfälle beim Bau 40 Prozent der gesamten Müllmenge durch die Tätigkeit der Menschen betragen.

Im Bezirk werden aus solchen Abfällen die Gehwegblöcke, Schieferdachziegel und künstliche Steinplatten produziert.

Was nur den Gehwegblock anbelangt, ist die Festigkeit stark, beständig gegen das Abreiben und in langer Lebensdauer.

Die Menge von Zement wird 30 Prozent als früher eingespart und die Bauabfälle werden anstatt des Kiesels und Sandes als Hauptmaterial zum Rohstoff benutzt. Daher wird große ökonomische Effizienz gewonnen.

Diese Produkte, die in verschiedenen Orten der Hauptstadt wie Changjon-Straße, Mansudae-Straße, Wissenschaftlerstraße Mirae und Ryomyong-Straße eingeführt wurden, werden zur Umgestaltung vom Antlitz der Stadt beigetragen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"