Jungfräuliche Mutter

Von den Diskussionsrednerinnen und -rednern, die auf dem hohen Podests des 2. Landestreffens der jungen Schrittmacher für schöne Taten im Mai Juche 104 (2015) aufgetreten hatten, gab es die 20-jährige Jungfrau Jang Jong Hwa, die im Namphoer Stadtbezirk Kangso wohnt und elternlose Kinder aufzieht.

Eine 18-jährige Jungfrau, die eben aus der Oberschule abgegangen hat, soll elternlose Kinder aufziehen, was es nicht gewöhnlich war.

Es war nicht einfach, ihnen nur Essen und Kleidungen zu bringen.

Sie selbst musste zum Vorbild der Kinder werden und sich für eine ausgezeichnete Person vorbereiten, die sich den Kindern hinzugeben bereit ist.

So hatte sie den ersten Schritt damit getan, sie selbst zu überwinden und selbst zu ausbildet, um wahre Mutter der Kinder zu werden. Dank solcher beharrlichen Bemühungen konnten jene Liebe, die die Mutterliebe übersteigt, und die geistige Kraft der Selbstlosigkeit und Selbstaufopferung, wovor die Mütter sich der Bewunderung nicht enthalten können, in ihrem kleinen Leib entstehen.

Nach dem Landestreffen traf sich der hoch verehrte Genosse Kim Jong Un mit den vorbildlichen jungen Schrittmacher für schöne Taten zusammen, schätzte ihre Tat hoch ein und bemerkte, besonders die Tat der „jungfräulichen Mutter“, die im blühenden Alter von zwanzig Jahren sieben elternlose Kinder mit Liebe leiblicher Blutsverwandter aufzieht, sei eine schöne Tugend, die alle Menschen rührt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"