Fächer mit langjähriger Geschichte

Die Fächer in Korea haben langjährige Geschichte.

Bis zu der Zeit vor Koryo (Feudalstaat Koreas von 918 bis 1392) waren meistens rundförmige Fächer, die mit Weidenbaumrinden und Gräsern geflochten sind, oder aus Federn und Fell von Geflügeltieren benutzt worden.

In den Fresken von Koguryo sind rundförmige Fächer gezeichnet, und der Fächer, den Kyon Hwon, König von Spät-Paekje, zur Gratulation zur Krönung von Wang Gon, König von Koryo, geschickt hatte, war auch rundförmig und mit Schwanzfedern von Pfauhahn hergestellt. 

Später in der Zeit von Koryo und des letzten Feudalstaats Koreas wurden sie mit vielfältigen Materialien wie Stoffen, Papieren und Bambussen hergestellt.

Von alters her benutzten Nachbarländer koreanische Fächer sehr gern.

Insbesondere sind ausgespannte klappbare Fächer über etwa 30 cm breit, doch geklappte Fächer nur zwei Finger breit.

Heute setzt das koreanische Volk die frühere Herstellungstechnik von Fächern fort und entwickelt sie weiter, damit noch elegantere, schönere und bequemere Fächer hergestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"