Beitrag zur Behandlung von Frauenkrankheiten

Gegenwärtig werden bei der Behandlung der weiblichen Krankheiten durch hormonelle Störung im weltweiten gynäkologischen Bereich die Geschlechtshormontherapien als Hauptheilmethode anerkannt.

Die Geschlechtshormontherapie weist hohe therapeutische Wirkung auf, und im Gegenteil dazu gibt es sie bei Menschen nicht wenige Nebenwirkungen. Überdies hat sie gefährliche Komplikationen.

Daher wird in vielen Ländern der Welt die Forschung danach vertieft, mit der Methode von möglicher Behandlung, weniger Nebenwirkung, Komplikation und Gegenanzeige die Frauenkrankheiten wirksam zu behandeln.

Zurzeit führte die Abteilung für Gynäkologie des Volkskrankenhauses im Pyongyanger Stadtbezirk Moranbong in Verbindung mit verschiedenen medizinischen Organen zum ersten Mal in der medizinischen Kreise einzigartige Therapie mithilfe von der Ganglionstellatum-Blockade in der Behandlung der Krankheiten durch weiblichen Hormonmangel ein, damit hohe medizinische Wirkung entstehen kann. 

Von 2009 bisher bringt das medizinische Forschungskollektiv mit dieser Therapie ohne Anwendung vom früheren Geschlechtshormonpräparat physiologische Funktion der Ausschüttung vom weiblichen Hormon in Ordnung.

In gegenwärtiger Zeit werden auch die Patientinnen mit den Frauenkrankheiten wie funktionelle Uterusblutung, Mastopathie, Sterilität und klimakterische Störung und sogar auch die Patientinnen, die sich der Operation unterziehen sollen, durch diese Therapie wieder gesund.

Ri Ok Sil (43), die in der Stadt Kanggye des Bezirkes Jagang wohnt, sagte wie folgt: „In letzter Zeit kümmerte ich mich bei der Benutzung des Geschlechtshormonpräparates um dementsprechende Folge. Aber jetzt hatte ich gar keine solche Besorgnis. Die dauernde Blutung, Schmerzen und sogar andere früheren Nervenkrankheiten wurden völlig wieder in Ordnung gebracht. Ich freue mich sehr darüber.“

Gegenwärtig entspricht diese Therapie auch bei der Sicherung von Selbstkosten der Arzneimittel dem wirtschaftlichen Nutzen, und die Heilmethode ist einfach. Deshalb wird sie als überlegende Heilmethode, die in allen Organen für Behandlung und Vorbeugung leicht einzuführen kann, anerkannt.

Weil das Geschlechtshormonpräparat nicht benutzt wird, gibt es gar keine Nebenwirkung und Komplikation.

Die Schrittmacher dieser Therapie hoffen auch auf den uneigennützigen Austausch und ebensolche gemeinsame Forschung mit den weltweit berühmten medizinischen Organisationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"