Für die Menschen vom Geburtsdorf

Die Gemeinde Songrim, Kreis Koksan, Bezirk Nord-Hwanghae, ist ein Gebirgsdorf.

In diesem Dorf wohnt Ri Jong Ik, Direktor der Poliklinik in der Gemeinde, der in mehr als 20 Jahren die Sterbezahl durch die Krankheiten beträchtlich reduziert hat und mithilfe von der Koryo-Behandlung die Patienten mit unheilbaren Krankheiten vollständig ausheilen ließ.

In dieser Ortschaft wurde er geboren.

Von klein auf beneidete er sich sehr um die Ärzte, die die Krankheiten der Menschen heilen.

Daher studierte er nach seinem Wunsch die Medizin und wurde zum Arzt.

Hygienische Propaganda für die Vorbeugung der Bewohner vor Krankheiten in der Gemeinde, Behandlung von Patienten, die in beliebiger Zeit ihn besuchen, und zig Ri langer Weg für Krankenbesuch …

Es war schwierig, aber er hatte niemals die Behandlung der Patienten verschoben und unterbrochen.

Er trug auf dem Weg zur Förderung der Gesundheit der Bewohner zur Verwandlung der Ambulatorien in den Gemeinden in Krankenhäuser aktiv bei und erzielte auch den Erfolg dabei, durch die Koryo-Behandlung als traditionelle Heilmethode der koreanischen Nation die Patienten mit unheilbarer Krankheit völlig auszuheilen.

Es geschah vor 2 Jahren.

Unerwartet musste er selbst wegen anämischer Krankheit, einer Endemie, im Bett liegen.

Für diese Endemie gab es kein Arzneimittel.

Auch damals erforschte er ohne Pessimismus die klassischen medizinischen Urkunden und die früheren Erfahrungen von Koryo-Behandlung tief greifend und stellte schließlich einzigartige Arznei her.

Als Ergebnis konnte er auch verschiedenen Patienten, die wegen des solchen Symptomes am Scheideweg zwischen Leben und Tod standen, die Freude des Lebens zubereiten.

Außerdem behandelte er mit Herzensgüten auch die Patienten mit verschiedenen Krankheiten wie Gehirnthrombose, Gehirnblutung, Hypertonie, Atrophie vom Sehnerv, höchste Myopie und Nachkrankheit von Meningitis.

Er sagte: „Das Ziel meines Lebens besteht darin, dass auch die Menschen von unserem Geburtsdorf gesund und lang leben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"