Der VII. Kongress des Sozialistischen Frauenbundes Koreas fand statt

Der VII. Kongress des Sozialistischen Frauenbundes Koreas fand am 20. und 21. Juni in Pyongyang statt.

Auf dem Kongress wurde die Arbeit des Frauenbundes während der Berichtsperiode allseitig analysiert und ausgewertet und Aufgaben und praktische Methoden des Frauenbundes dafür erörtert, im Kampf für einen neuen großen Sieg im sozialistischen Aufbau der Mission und Aufgabe als revolutionäre Frauenorganisation vollauf gerecht zu werden.

Am Kongress nahmen die aus allen Organisationen des Frauenbundes ausgewählten Delegierten teil.

Dabei waren die Funktionäre der Partei-, der administrativen und der bewaffneten Organe als Zuhörer anwesend.

Ri Il Hwan, Mitglied des Politbüros beim ZK der PdAK und Sekretär des ZK der Partei, Ri Tu Song, Abteilungsleiter des ZK der Partei, die Mitglieder des Exekutivkomitees und die Vorsitzenden der Bezirkskomitees des Frauenbundes, Funktionärinnen, die im bewaffneten Organe für die Arbeit des Frauenbundes zuständig sind, vorbildliche Funktionärinnen des Frauenbundes, aktive Mitglieder des Frauenbundes und Funktionäre der betreffenden Bereiche nahmen auf der Ehrentribüne Platz.

Der Kongress wählte das Präsidium und die Protokollführung.

Der Kongress billigte folgende Tagesordnungspunkte:

1. Rechenschaftsbericht des Zentralvorstands des Sozialistischen Frauenbundes Koreas,

2. Rechenschaftsbericht der Zentralen Revisionskommission des Sozialistischen Frauenbundes Koreas,

3. Über die Änderung des Status des Sozialistischen Frauenbundes Koreas,

4. Wahlen der leitenden Zentralorgane des Sozialistischen Frauenbundes Koreas.

Auf dem Kongress übermittelte Ri Il Hwan das programmatische Schreiben Kim Jong Uns, Generalsekretärs der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzenden für Staatsangelegenheiten der DVR Korea, an den VII. Kongress des Sozialistischen Frauenbundes Koreas „Der Frauenbund muss eine mächtige Formation werden, die Fortschritte und Entwicklung des Sozialismus unserer Prägung beschleunigt“.

Kim Jong Un drückte in seinem Schreiben die Erwartung aus, dass dieser Kongress, der kurz nach der erfolgreichen Abhaltung der 3. Plenartagung des ZK der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) in der VIII. Wahlperiode der VII. Kongress des Sozialistischen Frauenbundes Koreas eröffnet wurde, ein Anlass zu einer Wende dabei wird, die Stellung und Aufgabe der koreanischen Frauenbewegung, die für einen Teil der Revolution zuständig ist, wieder zu erkennen und die Mitglieder des Frauenbundes zu parteitreuen Revolutionärinnen und zuverlässigen Patriotinnen vorzubereiten, und sandte im Namen des ZK der Partei herzliche Glückwünsche.

Er bemerkte, unsere Frauen und die Mitglieder des Frauenbundes glauben nur an die PdAK als Ganzes ihres Schicksals fest, folgen ihr und unternehmen alle selbstlosen Anstrengungen, um dem sozialistischen Vaterland Sieg und Ruhm zu verleihen. Ihre edle Geisteswelt und ihr unnachgiebiger Kampf seien ein großer Stolz unserer Partei und unseres Volkes. Auch in den unvergesslichen fünf Kampfjahren erwürben sie sich mit flammendem patriotischem Elan deutliche Verdienste um das Vaterland, Volk und die Nachwelt. So schätzte er die Verdienste der Frauen hoch ein.

Er fuhr fort: Im heutigen revolutionären Vormarsch für die Einleitung einer Zeit eines neuen Auf- und Umschwungs beim sozialistischen Aufbau muss der Frauenbund seine Kampfkraft außergewöhnlich verstärken, all ihre Mitglieder zur Erfüllung der wichtigen Beschlüsse des Parteitages und des ZK der Partei aufrufen, somit unserer fortschreitenden Revolution weitere Dynamik verleihen und den Generalmarsch des gesamten Volkes kraftvoll voranbringen. Und er legte die Aufgaben und Wege, die gegenwärtig vor den Organisationen des Frauenbundes stehen.

Auf dem Kongress erstattete Jang Chun Sil, Vorsitzende des Zentralvorstandes des Frauenbundes, den Bericht über ersten Tagesordnungspunkt „Rechenschaftsbericht des Zentralvorstandes des Sozialistischen Frauenbundes Koreas“.

Die Berichterstatterin redete, dass auf dem Weg zur Einleitung einer neuen dynamischen Zeit, Zeit des Fortschritts, nach der vom VIII. Parteitag der PdAK dargelegten Marschrichtung der VII. Kongress des Sozialistischen Frauenbundes Koreas stattfindet, worin das Vertrauen und die Erwartung des ZK der Partei liegt, die es wünscht, dass der Frauenbund den heroischen Kampfgeist, den die Frauen der vorangegangenen Generationen bekundet haben, fortsetzt und die Rolle als Transmissionsriemen und zuverlässigen Helfer der Partei ausgezeichnet spielt.

Sie unterstrich, dass der hoch verehrte Generalsekretär vor 5 Jahren an die Teilnehmer am VI. Kongress des Frauenbundes das historische Schreiben sandte und so ein unvergängliches großes Programm schuf, um die Arbeit des Frauenbundes entsprechend den gesetzmäßigen Forderungen unserer Revolution und der Entwicklung der Frauenbewegung von Juche-Typ weiterzuentwickeln.

Sie erwähnte, dass der Generalsekretär leitete, damit der Frauenbund einen heftigen Wind zur Stärkung seiner Organisationen wehen lässt und die Organisationen des Frauenbundes aller Ebene zu kämpferischen mit starken Organisiertheit und Diszipliniertheit entwickelt.

Die Erfolge, die bei der Arbeit des Frauenbundes für die Durchsetzung der vom VII. Parteitag dargelegten Aufgaben errungen wurden, seien voll und ganz das Ergebnis der großen Führung des Generalsekretärs, der an der Hand führte, dass der Frauenbund dem großen Werk der Partei unendlich treu bleibt.

Vor dem Frauenbund stehe eine ehrenvolle Aufgabe, beim Generalvormarsch für die Durchführung des vom VIII. Parteitag dargelegten Kampfprogramms die kämpferische Macht als politische Massenorganisation über alle Maßen zur Geltung bringen zu sollen.

Die Organisationen des Frauenbundes aller Ebene sollten die Beschlüsse des Parteitags unterstützen und sich mit dem Kampf für die Herbeiführung einer wesentlichen Wende bei der Arbeit des Frauenbundes voll beschäftigen.

Die Berichterstatterin appellierte an alle Frauen, dass sie um den hoch verehrten Genossen Kim Jong Un felsenfest zusammengeschart für einen neuen Sieg des sozialistischen Werks tatkräftig kämpfen sollten.

Auf dem Kongress gab es die Diskussionsreden über den ersten Tagesordnungspunkt.

Bei den Diskussionsreden wurden die Erfolge und Erfahrungen, Fehler und Lehre, welche bei der Arbeit des Frauenbundes während der Berichtsperiode errungen bzw. begangen wurden.

Die Diskussionsredner erwähnten die Erfolge und Erfahrungen; sie führten die ideologische Erziehung entsprechend den Besonderheiten der Arbeitseinheiten und der Psyche der Massen wirksam aus und stärkten im heißen Wind des Schaffen der Mustereinheiten und der sozialistischen Konkurrenzen die Kampfkraft der Organisationen des Frauenbundes.

Sie drückte ihre Entschlüsse aus, sich mit neuer Entschlossenheit und Bereitschaft zu ermuntern und die Arbeit des Frauenbundes nach den Ideen und dem Vorhaben der Partei zu leisten.

Auf dem Kongress gab es den Bericht über den zweiten Tagesordnungspunkt „Rechenschaftsbericht der Zentralen Revisionskommission des Sozialistischen Frauenbundes Koreas“ und dementsprechende Diskussionsreden sowie wurde der Beschluss durch alle Jastimmen angenommen.

Auf dem Kongress wurde der dritte Tagesordnungspunkt „Über die Änderung des Status des Sozialistischen Frauenbundes Koreas“ erörtert.

Nach dem Bericht über die Änderung des Status des Sozialistischen Frauenbundes Koreas, welcher entsprechend den Forderungen der sich entwickelnden Revolution und dem Grundprinzip des Aufbaus des Frauenbundes geändert und ergänzt wurde, wurde dementsprechender Beschluss mit Jastimmen der Delegierten angenommen.

Auf dem Kongress wurde der vierte Tagesordnungspunkt „Wahlen der leitenden Zentralorgane des Sozialistischen Frauenbundes“ besprochen.

Der Zentralvorstand des Sozialistischen Frauenbundes Koreas wurde gewählt.

Alle nominierten Mitglieder und Kandidaten des Zentralvorstandes des Frauenbundes wurden mit Jastimmen aller Delegierten zu Mitgliedern und Kandidaten des Zentralvorstandes des Frauenbundes gewählt.

Die 1. Plenartagung des Zentralvorstandes des Frauenbundes in der VII. Wahlperiode fand statt.

Ri Il Hwan verkündete das Ergebnis der 1. Plenartagung des Zentralvorstandes des Frauenbundes in der VII. Wahlperiode.

Das Exekutivkomitee des Zentralvorstandes des Frauenbundes wurde gewählt.

Kim Jong Sun wurde zur Vorsitzenden des Zentralvorstandes des Frauenbundes, Cha Hyon Ok, Ri Hyang Suk, Son Myong Ae und Ri Hae Im wurden zu Vizevorsitzenden gewählt.

Das Organisationskomitee des Zentralvorstandes des Frauenbundes wurde zusammengesetzt.

Vorsitzende, Vizevorsitzenden und Mitglieder der Zentralen Revisionskommission des Sozialistischen Frauenbundes Koreas wurden gewählt.

Die Abteilungsleiterinnen des Zentralvorstandes des Frauenbundes wurden ernannt.

Der Kongress wählte mit den Mitgliedern der neu gewählten leitenden Zentralorgane des Frauenbundes in der VII. Wahlperiode den Ausschuss für die Erarbeitung der Vorlage der Kongressbeschlüsse, und der Ausschuss überprüfte die Vorlage der Beschlüsse über den ersten Tagesordnungspunkt zusammengefasst.

Auf dem Kongress wurden die Beschlüsse über den ersten Tagesordnungspunkt, worin die Arbeitsinhalte für die konsequente Durchsetzung der im Schreiben Kim Jong Uns dargelegten programmatischen Aufgabe und die schöpferischen und konstruktiven Vorschläge der Delegierten ergänzt und widerspiegelt sind, mit Jastimme angenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"