Beitrag zur Gemüseproduktion

Im Institut für Gemüseanbau Pyongyang bei der Akademie der Wissenschaften werden bei der Forschung nach Gemüsearten mit hoher Produktivität und ebensolchem Nährwert und der Produktionsvermehrung die Erfolge erzielt.

In der letzten Zeit wurden im Institut mehr als 50 neue Arten wie „Hongbaechae Nr. 1“ und „Namsaegirincho Nr. 1“, funktionelle Gemüsearten mit hohem essbarem und arzneilichem Wert, die den Klima- und Bodenbedingungen des Landes entsprechen, als staatliche Agrarkulturart registriert. 

Insbesondere ist die Schärfe „des scharfen Treibhauschilis Nr. 1“, im Vergleich mit anderen Chiliarten auf 7-8 Fache hoch und dessen Krankheitstoleranz ist stark. Der dunkle Paprika hat reiche Mineralsubstanzen.

Durch die Lösung wissenschaftlicher und technischer Fragen wie Versorgung mit der Nährlösung für hohe Erträge, Methode für Umweltpflege, und Technik von Frühernährungsdiagnose mithilfe von Videomaterialien wurde die Produktionsmenge von Tomaten mehr als Hunderte Tonnen pro Hektar steigert.

Außerdem wurden im ganzen Land verschiedenartige Bücher und Multimedien bezüglich des Gemüseanbaues im Gewächshaus verbreitet, damit sie zur Gemüseproduktion beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"