Für die Wiederbelebung der ökologischen Umwelt

Der 5. Juni ist der Weltumwelttag.

Dieser Tag wurde festgestellt, um die weltweite Aufmerksamkeit auf den Umweltschutz zu erhöhen und dies aktiv zu fördern, und gilt als wichtige Gelegenheit, die im dauerhaften Entwicklungsziel den Fortschritt des Bereiches Umwelt fördert.

Das Umweltprogramm der UNO stellte das Thema des diesjährigen Umwelttags als Wiederbelebung der ökologischen Umwelt mit dem Ziel fest, den Verlust und die Zerstörung der weltweiten ökologischen Umwelt zu verhüten und zu verhindern sowie umzudrehen. Im Allgemeinen ist ein Ökotop darunter zu verstehen, das sei als die Materialwelt aus ganzem Lebewesen, das in einer bestimmten Region gemeinsam lebt, und der dies umfassenden Umwelt ein in sich vollendeten funktioneller Kreis, der durch unaufhörliche Gegenwirkungen von Lebewesen und der abiotischen Umwelt (der anorganischen Umwelt), welche ein Biom bilden, geschaffen wird.

Während die Menschheit infolge dessen, dass durch rasche Entwicklung der Wissenschaft und Technik in der Wirtschaft ein sprunghafter Fortschritt vollbracht wurde, ein ausreichendes und zivilisiertes Leben führen konnte, geriet sie mit jedem Tag in ernsthafte Existenzkrise. Das ist eben ernsthafte Zerstörung des globalen Ökotops.

Davon sind sehr ernsthaft Wassernot, Bodenverlust, Umweltverschmutzung, Verheerung, Verschwinden der Biodiversität und Mangel an Ressourcen von Süßwasser und Energien, welche auf den Klimawandel wegen der Erderwärmung beruhen. Die Zerstörung des globalen Ökotops bringt der Menschheit, der Existenz und dauerhaften Entwicklung der Erde großes Risiko. Gegenwärtig werden 3,2 Milliarden Menschen, also 40 % von Weltbevölkerungen, von der kontinuierlichen Rückbildung des Ökotops beeinflusst, darunter Rückgang der Fruchtbarkeit des Bodens und ungesicherte Versorgung mit Wasser.

Daraus wurde auf der 74. UNO-Vollversammlung 2019 der Zeitraum von 2021 bis 2030 zum UN-Jahrzehnt für die Wiederbelebung des Ökotops festgestellt und geplant, in diesem Zeitraum Land- und Wasserökotop von Millionen Hektar wiederzubeleben.

Viele Länder der Welt betrachten die Wiederbelebung des Ökotops und die dauerhafte Entwicklung als das wichtige, was den Umweltschutz und die wirtschaftliche Entwicklung gleichzeitig garantiert, und setzen dies aktiv in die Tat um.

Dieses Jahr gilt als das erste, das den Beginn des UN-Jahrzehnts für die Wiederbelebung des Ökotops zwischen 2021 und 2030 kundgibt.

Unser Land stellte ein staatliches System für Umweltpflege her und treibt den Umweltschutz im engen Zusammenhang mit der sozioökologischen Entwicklung voran.

Es wurde schon der Rahmen für die gesetzliche Garantie des Umweltschutzes geschaffen, darunter „Gesetz der Demokratischen Volksrepublik Korea über den Umweltschutz“, „Gesetz der Demokratischen Volksrepublik über die Schätzung der umweltbedingten Einflüsse“, „Gesetz der Demokratischen Volksrepublik über die Verhütung der Meeresverschmutzung“, „Gesetz der Demokratischen Volksrepublik über die Verhütung der Luftverschmutzung“ usw.

Allen Fabriken und Betrieben sind Anlagen für die Verhütung der Verschmutzung wie Aufbereitungsanlage der schädlichen Gase, Staubsauger und Kläranlage hauptsächlich zur Verfügung gestellt, in den Städten gibt es Netze der Abwasserableitungen und Kläranlage, welche Hausmüll sammeln und aufbereiten, und das System für die Ablieferung der Gebrauchsgüter wurde rege hergestellt, um das Hausmüll zu sortieren und zu erfassen und in bezirksgeleiteten Industriebetrieben wiederzuverwerten. Und in Viehzuchtbetrieben und Dörfern wurde das Ringzyklus-Produktionssystem hergestellt, welches Extremente der Haustiere und Hausmüll sammelt und daraus organische Düngemittel herstellt.

Überall im Lande wurden die Biosphärenreservate und Naturschutzgebiete festgestellt und moderne Bauschulen errichtet, in denen Baumsetzlinge auf industrieller Weise produzieren zu können, damit eine materiell-technische Basis für die Bewaldung, Aufforstung und Gestaltung des ganzen Landes zu einem Obstgarten geschaffen wurde.

Die Tätigkeiten für Vorstellung und Propaganda und Bildung über Umweltschutz, welche allen Werktätigen richtige Kenntnisse über den Umweltschutz und praktische Erkenntnisse geben, werden per allerlei Publikationen aktiv entfaltet. Jedes Jahr geht in der Zeit der Generalmobilmachung zur Landespflege die Massenbewegung dafür vonstatten, das Antlitz des Territoriums zu verschönern, darunter Bewaldung, Schutz der Wälder, Flurbereinigung und Regulierung der Flüsse.

Parallel dazu trat unser Land mehr als 10 internationalen Abkommen bei, darunter der UN-Klimarahmenkonvention, der Biodiversität-Konvention und dem UN-Abkommen für die Verhinderung der Verheerung, strengt sich aktiv um deren Durchführung an und aktiviert internationale Zusammenarbeiten und Austausche, darunter internationale Symposien, Lehrgänge und gemeinsame Forschung über den Umweltschutz.

Zurzeit sind in der DVR Korea die Arbeit für die Untersuchung und Auswertung zum aktiven Schutz des Ökotops wie in Wäldern, an Flüssen und in Sumpfländern und zugleich die Feststellung der Schutzgebiete bzw. deren Registrierung und die Wiederbelebung des geschädigten Ökotops in vollem Gange. Unser Land steht der Wiederbelebung des globalen Ökotops aktiv bei.

Chae Ryong Jin, Abteilungsleiter des Instituts
für Biodiversität der Staatlichen Akademie der Wissenschaften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"