Aktive Tätigkeit für die Rauchentwöhnung

Die Bestrebung und Forderung der Menschen, die die Gesundheit, Langlebigkeit und zivilisierte Lebensumwelt wünschen, werden weiter erhöht. In gegenwärtiger Zeit wird die Tätigkeit für die Rauchentwöhnung zur weltweiten Tendenz. Diesbezüglich unterhielt sich der Journalist mit der Direktorin Ri Hui Gyong des Büros für Forschung nach dem Nichtrauchen.

Journalist: Ich denke, dass es zum heiklen Problem der Gesellschaft in der Welt wird, weil das Rauchen auf das Leben und die Gesundheit der Menschen eine negative Wirkung ausübt.

Ri Hui Gyong: Ja, richtig. Wenn der Mensch lange Zeit raucht, übt das Rauchen auf das Atmungsorgan, Gehirn, Herz, Blutgefäß und Verdauungsorgan eine negative Wirkung aus. Daher werden verschiedene Krankheiten entstanden und die Krankheit verschlechtert sich. Insbesondere werden die Giftstoffe, die im Rauch der Zigarette enthalten sind, zum wichtigen Faktor der Krebsentstehung wie Kehlkopfkrebs und Lungenkrebs.

In der weiterhin verschlechternden Situation von COVID-19 sind gegenwärtig die Raucher besorgniserregend. Auf der Grundlage der Tatsache, dass der erste Infektionsträger und Gestorbene die Männer waren, betrachten die Experten es in der Verbindung mit dem Rauchen.

Nach Angaben sollen jährlich die Millionen Menschen infolge von Rachen sterben. Auch nur im 20. Jahrhundert sollen hundert Millionen Menschen wegen Rachen gestorben sein. Wenn diese Situation fortdauert, sollen sich die Opfer im 21. Jahrhundert weiterhin vermehren.

Daher legen viele Länder der Welt das Gesetz über die Rauchkontrolle fest und entfalten die Tätigkeit für die Kontrolle vom Tabak noch intensiver.

Journalist: Wie entfaltet die Tätigkeit für Nichtrauchen, die zum Ziel hat, das Leben und die Gesundheit der Menschen zu schützen, in unserem Land?

Ri Hui Gyong: In unserem Land wurde im Juli Juche 94 (2005) das Gesetz der DVR Korea über die Kontrolle vom Tabakrauch angenommen und danach mehrmals geändert. Im vorjährigen November wurde das Gesetz der DVR Korea über Rauchverbot angenommen. Außerdem die Symposien und die praktischen Kurse bezüglich vom Nichtrauchen werden durchgeführt, und in öffentlichen Orten und Dienstleistungseinrichtungen werden die Embleme und Orte für Nichtrauchen eingerichtet und die Multimedien für Nichtrauchen vorgeführt, damit das gesellschaftliche Interesse über das Nichtrauchen bei Menschen erhöht. Daneben werden die Produktion und der Verkauf der Zigarette maximal begrenzt und die Forschung nach der Entwicklung der neuen Nichtrauchen-Tabletten ist in vollem Gang. Insbesondere werden zum Weltnichtrauchertag (31. Mai) solche Tätigkeiten noch aktiver entfaltet. Das Thema des diesjährigen Weltnichtrauchertages ist „Lasst uns um das Rauchverbot bemühen!“

Die Tätigkeit für Nichtrauchen ist durchaus keine sachbezogene Frage, die nur auf ein oder zwei Personen beschränkt ist, sondern Pflichtmassenarbeit für alle.

Jeder muss sich für das Glück und den Aufbau der zivilisierten Gesellschaft zur Tätigkeit vom Nichtrauchen aktiv erheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"