Die Sportmedinzinerin lebt mit Goldmedaille im Herzen

An den Goldmedaillen sind nicht nur Bemühungen von Spielern oder Trainern eingeprägt.

Vor der Mannschaft der DVR Korea, die an den Gewichtsheben-Weltmeisterschaften 2015 teilnahm, entstand eine unerwartete Situation.

Spielerin Rim Jong Sim wurde zum Bedauern beim Reißen verletzt.

Das Ärzteteam des Internationalen Verbandes für Gewichtheben gebot wegen ihrer Konstitution weiterem Spiel Einhalt.

Doch die Mannschaftsärztin behandelte in einer kurzen Zeit von 7 Minuten geschickt, ließ sich die Spielerin wieder erheben und brachte sie aufs Podest des Gewinns. Sie machte Rim Jong Sim wieder gesund und trug dazu bei, bei den 31. Olympischen Spielen in Brasilien im darauffolgenden Jahr gewonnen zu haben und zweifache Goldmedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen geworden zu sein.

Diese Ärztin, die das Augenmerk der Zuschauer, Jurys, Spielerinnen und Coachs anderer Länder zu sich gelenkt hat, ist Kim Yu Mi. Sie ist gegenwärtig als Abteilungsleiterin im Institut für Sportmedizin bei der Akademie der Sportwissenschaften tätig.

Sie ist am Anfang der dreißig Jahre und besitzt auf dem Gebiet Klinik hervorragende Fähigkeit und Begabung. Ihre Kommilitonen während des Studiums an der Medizinischen Hochschule Pyongyang hatten gesagt, dass sie künftig befähigte Therapeutin würde. Aber sie wurde medizinische Forscherin für Sportler.

Als sie sich zum ersten Mal vor Sportlerinnen und Sportlern stellte, brauchte sie mehr Kenntnisse als vorher. Am Tag lebte sie mit ihnen auf dem Trainingsplatz und forschte neue Übungsmethode und therapeutische Maßnahmen entsprechend ihrem Körperbau und Alter. Abends las sie viele sportmedizinische Bücher. Dabei dachte sich ununterbrochen nach und erforschte: medizinische Kontrolle für die beste Konstitution der Spieler vor dem Spiel entsprechend der Entwicklungstendenz des Weltsports und Besonderheiten der bestimmten Sportarten und körperliche Ansprüche der Spieler.

Die Goldmedaillen, die in den letzten 10 Jahren bei zig internationalen Sportwettkämpfen wie Olympischen Spielen und Gewichtheben-Weltmeisterschaften koreanische Spielerinnen und Spieler gewonnen haben, zeigen ihre geheimen Anstrengungen und Leidenschaft.

Sie ist zurzeit als Mitglied im Bereich Medizin des Asiatischen Verbandes für Gewichtheben und Sportärztin (technisches Mitglied) tätig. Sie gibt auch heute für Sportlerinnen und Sportlern alle ihre Klugheit und Leidenschaft hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"