Pulsierende 40km lange Jugend-Obstplantage

Der Kreis Kwail im Bezirk Süd-Hwanghae ist eines der großen Obstproduktionsbasen Koreas. In diesem Kreis gibt es mehr als 20 Obstbaubetriebe, wo schmackhafte Früchte von mehreren Schlägen speziell gezüchtet werden, und das Institut und die Technische Hochschule für Obstbau. 

40km lange Jugend-Obstplantage in vollem Blumenduft

Die Obstbaufläche im Kreis Kwail beträgt Tausende Hektar. Die Obstbäume wie Apfel-, Birnen-, Pfirsich- und Aprikosenbäume, die nebeneinander stehen, sind duftvoller Blüte.

Die Obstbaubetriebe legen die Kraft darauf, in der Blütezeit Fruchtbarkeitsleistung der Obstbäume zu steigern und die Obstbäume vor Schäden durch Krankheiten und Insekten und Naturkatastrophen zu schützen.

Im letzten Jahr nahm der Kreis Kwail trotz ungünstigen Bedingungen, in denen Dürre und hohe Temperatur fortdauerten, die Hege und Pflege der Obstbäume wissenschaftlich fundiert vor und steigerte den Ernteertrag pro Hektar. Er beschaffte zuverlässige Produktionsbasis für Obstbaumsetzlinge von mehreren Schlägen wie Zwergapfelbaum, der den Besonderheiten seines Gebiets entspricht, eröffnete in jedem Jahr durch die Arbeit wie Fruchtwechsel von Millionen Bäumen, Anbau von Unterlagen und Einpflanzung von Obstbäumen sichere Perspektive zur Obstproduktionssteigerung.

Der Chefingenieur des Kreiskomitees zur Leitung der genossenschaftlichen Landwirtschaftsbetriebe sagte wie folgt: Die Leute nennen unseren Kreis, der sich mit jedem Tag verbessert und großes Obstbaugebiet ist, 40 km lange Jugend-Obstplantage. Wir ermuntern uns umso weiter, um in diesem Jahr ein noch höheres Ziel zur Obstproduktion zu erreichen.

Durch die Erhöhung vom Niveau bei der Verwissenschaftlichung und Intensivierung des Obstbaus

Die Obstbaubetriebe des Kreises Kwail bilden die Obstgärten aussichtsvoll und nehmen Hege und Pflege der Obstbäume wissenschaftlich-technisch fundiert vor, damit sie das Niveau bei der Verwissenschaftlichung und Intensivierung des Obstbaus verbessern. Auf der Grundlage der Basis der eingehenden Analyse des Bodens auf allen Obstfeldern stellen sie ein wissenschaftlich fundiertes Düngungssystem her, verbessern die Bodenfruchtbarkeit und so die Nahrungszustände der Obstbäume. Sie wählten nach den Besonderheiten der Schläge geeignete Anbaufläche aus, ordneten dementsprechend die Obstbäume an und legen die Kraft auf deren Hege und Pflege.

Zugleich gestaltete der Kreis eigene Produktionsbasis für Düngemittel und Chemikalien und normalisiert die Produktion von qualitätsgerechten organischen Düngemitteln wie Huminsäure-Dünger und verschiedenartigen Chemikalien. Er lässt in Schweinezuchtbetrieben von allen Obstbaubetrieben und in jeder Familie die Produktion von Kompost zu steigern, Haustiere wie zahlreiche Rinder, Schweine, Ziegen und Kaninchen züchten und verwirklicht somit das Ringzyklus-Produktionssystem zwischen Obstbau und Viehzucht.

Gegenwärtig erhöhen die Obstbaubetriebe die Leistungen von Traktoren und Obstbaumaschinen, verstreuen Agrarchemikalien und bestellen Felder.

Als Träger des wissenschaftlich fundierten Obstbaus

In diesem Kreis gibt es das Institut für Obstbau, in dem die Wissenschaft für Obstbau wie Züchtung von Schlägen der Obstbäume und deren Anbau speziell erforscht wird, und die Technische Hochschule für Obstbau, in der professionelle technische Talente, die den Obstbau auf ihren Schultern tragen sollten, herangebildet werden.

In den letzten Jahren erzielte das Institut Erfolge bei jener Forschung nach der Züchtung der Obstbaumsetzlinge von Eliten-Saatgut und der Verbesserung deren Anbaumethode. So trug es dazu bei, das Niveau des ertragreichsten Jahres übertroffen zu haben.

Daneben schuf es das System zur Prognose des Schädlingsbefalls mithilfe von Wetterbeobachtungsdaten auf den Feldern, minimalisierte somit den Schädlingsbefall und beschaffte eine Grundlage dafür, die Hege und Pflege der Obstbäume zu verwissenschaftlichen. Entsprechend den Wetter- und Klimabedingungen schuf es ein einheitliches Führungssystem, wonach alle Brigaden wissenschaftlich fundiert den Obstbau betreiben können, kultivierte neue Mikrobiendünger und Fibrinolysenbakterien und führte sie in die Obstplantage von tausenden ha ein. Das Institut legt gegenwärtig seinen Schwerpunkt auf die Forschung der Anbautechnik, darunter Züchtung von neuen Schlägen, Nährlösung, Beschleunigungsmittel zum Tragen der Früchte und Bekräftigungsmittel.

Und in der Technischen Hochschule für Obstbau (gegr. im Oktober 1958) werden die Talente vom Praktikertyp herangebildet, die zur Entwicklung des Obstbaus beitragen können. Diese Hochschule mit einer mehr als 60-jährigen Geschichte bildet jährlich Techniker heran, die sich für Obstbau, Pflege der Wälder, Viehzucht, Lebensmittelverarbeitung, Agrikulturenanbau, Informationstechnik und Maschinenbau spezialisiert haben, und schickt sie in die Obstbaubetriebe. Sie verbessert entsprechend den Forderungen des neuen Jahrhunderts die Bildungsbedingungen und -milieus und renoviert die Lehrinhalte und -methode, Schwerpunkt darauf legend, befähigte Studenten, die sich der Wirklichkeit anpassen, heranzubilden.

Die heutige Wirklichkeit des grün bewaldeten Kreises Kwail, der 40km langen Jugend-Obstplantage mit Blumenduft, verspricht einen ertragreichen Herbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"